kunstschmiede gladbeck
 Mitglied

Annette Hasebrink


Wohnort: Gladbeck

annette-hasebrink@gmx.de


... zurück

Ich gestalte Acrylbilder auf Leinwand, vorwiegend in hellen, ruhigen Farben, die nicht unbedingt aufregend erscheinen. Fast jedes Zuhause hat einen eigenen Stil - ein Motto. Mir ist wichtig, dass meine Bilder in Harmonie mit dem Raum stehen. Es können Motivbilder sein, aber auch genauso reizvoll sind schlichte Farbabstimmungen. Ich male nicht nur Bilder, sondern ich gestalte sie um damit Räume zu verschönern.
Schale

Bohnen 
1. Preis in Ahaus 2010
Kanne

Milchkännchen


PRESSEMITTEILUNG: Gladbecker Künstlerin gewinnt mit ihrem Bild "Bohnen" den 1. Preis

aus www.muensterlandzeitung.de

Premiere vor Schloss
Kunstmarkt geht neue Wege
Von Elvira Meisel-Kemper am 16. Mai 2010 12:50 Uhr
AHAUS "Der Sümmermannplatz auf der Vorburg des Ahauser Barockschlosses hätte von Anfang an der Platz für dieses besondere Event sein müssen." So oder ähnlich äußerten sich viele der Besucher des neu formierten Kunstmarktes am Samstag.
Bunte Fähnchen leiteten vom Oldenkottplatz zu den insgesamt 36 Ausstellern, die aus dem Rheinland, dem Ruhrgebiet, dem Emsland, den Niederlanden und der näheren Umgebung nach Ahaus gekommen waren.

Die offizielle Eröffnung durch den Bürgermeister Felix Büter markierte den Stellenwert des Kunstmarktes, der im letzten Jahr durch Gerd Decker und die Ahaus Marketing & Touristik GmbH ins Leben gerufen wurde. 2009 fand der Kunstmarkt alle vier Wochen statt. In diesem Jahr wird es nur zwei Kunstmärkte am neuen Standort geben. Dafür haben sie eine anderes Gewicht.

"Hier ist das Ambiente schöner. Vielleicht wäre der Sonntag für die Besucher entspannter zu genießen", meinte die niederländische Malerin Heleen J. Posthumus aus Ruurlo.

Skulpturen fanden Interesse

Bildhauer Thorsten Sieber aus dem emsländischen Geeste-Klein Hesepe war zum ersten Mal auf dem Kunstmarkt. Seine Frauen-Skulpturen aus Stein und Marmor erregten immer wieder das Interesse der Besucher, die ihm auch bei der Arbeit zusehen konnten.

Grenzgängerin ist Jeanet Timmermanns in doppeltem Sinn. Die Niederländerin lebt in Enschede und unterhält in Alstätte ihr Atelier. Leuchtend grün lockt ihre "Gurkenzeit", die tatsächlich eine Uhr zum Mittelpunkt hat. Ganz besonders umlagert war der Stand des Besteckkünstlers Arno W. Münch aus Köln. Er verbiegt Silberbesteck zu attraktivem Schmuck.

Besucher als Jury

Für die Kinder war die Kunstschule "Kreatines" der Mitorganisatorin Ines Ambaum besonders attraktiv. Dort konnten sie mit Ton arbeiten oder Bilder malen. Die Besucher konnten auch als Jury aktiv werden, indem sie ihren Favoriten aus den ausgestellten Kunstwerken auswählten.

Gabriele Grünewald aus Ahle belegte mit ihrem Gemälde in der Publikumsgunst den dritten Platz. Karin Boekholt aus Schwerte und Thorsten Sieber aus Geeste wurden zusammen auf den zweiten Rang gesetzt. Siegerin Annette Hasebrink aus Gladbeck erhielt einen Geldpreis in Höhe von 300 Euro, den die Volksbank gestiftet hatte.

 

(Foto: Elvira Meisel-Kemper)


© 2010 Kunstschmiede Gladbeck
(Die Seiten wurden für das Bildformat 800 x 600 optimiert)
Stand: 10.02.14